Möbel aus alten Weinkisten – ein DIY nicht nur für Vino-Liebhaber

Erstellt von am Jun 1, 2015 Kategorie DIY - Selbst Hand angelegt, Sandra zu Gast
Stichworte: ,

Ob als Beistelltisch, übereinander gestapelt als Regal oder einfach pur als Stauraum – es gibt tolle Dekoideen mit Weinkisten. Und das Beste daran ist: Viele dieser Schmuckstücke kann man schnell und einfach selbermachen.

Weinkiste3 mit Logo

Spätestens seit unser Arbeitsplatz zu Hause ein kleines Makeover bekommt (Projekt-Ergebnisse teile ich dann hier), suche ich nach einer dekorativen Möglichkeit, den unliebsamen Tintenstrahldrucker unter dem Schreibtisch verschwinden zu lassen. Hier zeige ich euch ein einfaches und schnelles Do It Yourself, wie ihr aus einer alten Weinkiste einen hübschen Beistelltisch zaubern könnt.

Was ihr für dieses DIY braucht:

Rollen (am besten bewegliche Lenkrollen) & dazu passende kleine Schrauben

Zwei Holzbretter (Spanplatten mit 8 Millimeter Dicke reichen vollkommen aus. Diese habe ich mir direkt im Baumarkt in zwei unterschiedichen Größen zuschneiden lassen. Das erste Brett bekommt die Breite und Tiefe der Holzkiste. Das Zweite ist an allen Seiten ca. 2 cm kleiner, um die Innenseite des Deckels zu bilden.)

Nägel (bei meinen Holzbrettern sind diese maximal 1,5 cm lang)

Ein schöner Stoff, der auf dem Deckel des Beistelltisches zu sehen sein soll

Was man zu Hause haben sollte: Hammer, Handtacker und Schraubenzieher

Und natürlich… eine Weinkiste! Mittlerweile kann man wirklich schöne Wein- und Obstkisten auf jedem Wald- und Wiesenflohmarkt erwerben. Wenn ihr aber auf Nummer sicher gehen möchtet, kann man sich die Weinkisten auch bequem online nach Hause bestellen lassen.

Weinkisten Step by Step

Und so einfach geht es:

Als Erstes ist der Deckel für den Beistelltisch an der Reihe. Hierzu wird das größere Holzbrett mit dem Stoff bezogen. Das geht am Einfachsten so, wie man auch in der Schulzeit Bücher mit Folie eingeschlagen hat: Das Brett mittig auf dem Stoff platzieren, die herausragenden Enden des Stoffes auf der Rückseite umklappen und die Ecken sauber einlegen. Danach werden die Ecken mit dem Handtacker fixiert. Damit der Stoff auf der Oberseite schön glatt bleibt, am besten den Stoff vor dem Tackern etwas auf Spannung halten.

Damit der Deckel später nicht auf der Weinkiste verrutschen kann, bringen wir noch ein kleineres Brett als Deckelunterseite an. Hierfür einfach das kleine Brett auflegen und mit kleinen Nägeln auf die Unterseite des bereits mit Stoff bezogenen Bretts hämmern.

Zum Schluss bekommt nur noch der Protagonist unseres Möbelstücks ein kleines Tuning: Einfach die kleinen Lenkrollen auf die Unterseite der Weinkiste legen und mit kleinen Schrauben befestigen. Nun werden nur noch Weinkiste und Deckel zusammengesetzt und …voilà: Fertig ist der Beistelltisch auf Rollen!

Ihr wollt lieber einen Sitzhocker zaubern? Wenn ihr schon alle bisherigen Materialien beisammen habt, geht das ganz einfach: Einfach Schaumstoff (8 cm) mit einem Cuttermesser auf die Breite und Tiefe der Holzkiste zuschneiden und diesen zwischen Holzdeckel und Stoff legen. Aus dem Deckel wird damit easypeasy ein Sitz und aus dem Beistelltisch ein Hocker.

Weinkiste als Hocker

Aus Alt mach‘ Neu: Aus der alten Weinkiste wird so ganz einfach ein neuer Beistelltisch, auf dem mein Drucker nun seinen idealen Platz gefunden hat: Das Tintenstrahlmonster verschwindet dezent unter dem Arbeitsplatz. Wenn die Druckmaschine angeschmissen wird, wird die Weinkiste einfach hevorgerollt. Im Inneneren der Kiste findet sich auch der perfekte Stauraum um das Kopierpapier und unschöne Kabel verschwinden zu lassen.

Und habt ihr auch Lust auf eine Weinkisten-Deko bekommen? Oder habt ihr schon ein solches Schmuckstück zu Hause?

1 Comment

  1. Ramona
    4. Juni 2015

    Der Beistelltisch würde sich sogar super auf dem Balkon machen – jetzt wo es endlich mal wärmer und schöner draußen wird :)

    Gruß
    Ramona